VKE - Verband der Vertriebsfirmen Kosmetischer Erzeugnisse e.V.

Kompetenzen

Kampf gegen Produkt- und Markenpiraterie

Die Bekämpfung der Produkt- und Markenpiraterie ist seit Jahren eines der zentralen Anliegen und Kernkompetenzen des VKE-Kosmetikverbandes. Im vergangenen Jahr wurden an den deutschen Außengrenzen Körperpflegeprodukte im Wert von 41,84 Mio. Euro sichergestellt. Die Anzahl beschlagnahmter Waren stieg im Vergleich zu 2015 um 20,5 Prozent auf 646.170 Stück.
Um dieser Entwicklung die Stirn zu bieten, investieren gerade die Unternehmen des selektiven Kosmetikvertriebs jedes Jahr Millionen in die Bekämpfung der Aktivitäten der Fälschungsindustrie. Eine gute Zusammenarbeit mit den Zollbehörden ist dabei unabdingbar.

Gestaltung der Beziehungen Industrie/Handel

Preisfokussierung des Handels, Inszenierung von Markenwelten, Eigenmarkenpolitik oder Logistikfragestellungen – sind nur einige wenige Themen, die Industrie und Handel derzeit bewegen. Als Informationsdrehscheibe zwischen Industrie, Handel, Wissenschaft und Endverbrauchern trägt der VKE aktiv zur Entwicklung neuer Lösungen bei, sowohl auf Seiten der Hersteller als auch auf Seiten des Handels.

Neue Chancen durch Digitalisierung

Die fortschreitende Digitalisierung mischt auch in der Kosmetikbranche die Karten neu und erfordert ein grundlegendes unternehmerisches Umdenken: Marketing, Kundenansprache, Organisation und technische Systeme müssen neu gedacht werden.
Um seinen Mitgliedern die Chancen der Digitalisierung aufzuzeigen, hat der VKE-Kosmetikverband im Rahmen des VKE-Campus die Veranstaltungsreihe „One Digital Day“ aufgelegt. Dabei bekommen die Teilnehmer spannende Einblicke in die vielfältigen Dimensionen der digitalen Welt und erörtern gemeinsam mit Experten, wie Beauty- und Luxusmarken ihre Konsumenten online noch erfolgreicher ansprechen und abholen können.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Eine konsequente Öffentlichkeitsarbeit gehört ebenfalls zu den Schwerpunkten der Verbandsarbeit. Der VKE stellt sämtliche Informationen über das facettenreiche Feld der hochwertigen Kosmetik sowohl der Fachpresse als auch der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.
Von zentraler Bedeutung ist in diesem Zusammenhang die kompetente Auseinandersetzung mit die Branche diskriminierenden oder sogar diffamierenden Äußerungen (z.B. fragwürdige Berichte über angeblich gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe etc.). Hier werden mit Hilfe anerkannter Experten aus Forschung und Wissenschaft fundierte, umfangreiche Argumentationshilfen für die betroffenen Mitgliedsfirmen (aber auch die jeweiligen Handelspartner) erarbeitet.

Marktbeobachtung

Es bleibt jedoch nicht nur bei einer reinen Reaktion, sondern die Medien werden zusätzlich intensiv beobachtet, Trends und Meinungsbilder erhoben und gesellschaftliche Entwicklungen aufgenommen, analysiert und die gewonnenen Erkenntnisse den Mitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Verbraucherschutz

Ein weiteres Tätigkeitsfeld des VKE ist, die Einhaltung der hohen europäischen Verbraucherschutzstandards sicherzustellen. Der Handel mit Markenfakes und sogenannter Graumarktware von nicht autorisierten Online-Shops stellt in diesem Zusammenhang ein oftmals unterschätztes Problem dar. Daher hat der VKE-Kosmetikverband ein Qualitätssigel „Autorisierter Online-Händler“ initiiert, das ausschließlich offiziell autorisierten Handelspartnern zur Kennzeichnung ihrer Homepage zur Verfügung gestellt wird. Damit soll unseriösen Plattformen und dubiosen Anbietern von Kosmetik im Internet Einhalt geboten werden. Und die Verbraucher erhalten die Sicherheit, dass es sich um einen seriösen Online-Shop handelt, der auf vertraglicher Basis qualitativ einwandfreie und sichere Originalprodukte verkauft.