VKE - Verband der Vertriebsfirmen Kosmetischer Erzeugnisse e.V.

VKE-TREFF 2015 Die Trends von morgen

„Beyond Borders“ – getreu dem Tagungsmotto blickten rund 150 Insider aus Industrie, Handel und Medien über den Tellerrand. Belohnt wurden sie mit inspirierenden, neuen Erkenntnissen.

Unsere Branche steht vor großen Herausforderungen. Veränderungen in rasantem Tempo stehen auf der Tagesordnung, um sich auf die Kunden von morgen einstellen zu können.

Mit einem neuen Format griff der VKE-Kosmetikverband diese Entwicklung beim VKE-Treff 2015 in Berlin auf. Kompakt, anders und inspirierend fassten die Referenten in der Historischen Bolle Meierei die Trends in Sachen Technologie, Arbeitswelt, Stadtarchitektur und Unterhaltung zusammen.

Gute Stimmung: VKE-Präsident Stephan Seidel und GF Martin Ruppmann nahmen Thomas Seeger-Helbach, Mäurer & Wirtz, in die Mitte

Die spannenden Ausblicke auf die Welt von morgen machten deutlich, dass uns die technologische Entwicklung zum Umdenken zwingt. Convenience steht im Mittelpunkt und damit die Frage: Wie kann ich das Leben der Kunden einfacher (und schöner) machen?

Wenn schon 2020, wie prognostiziert, jeder dritte Euro online ausgegeben wird, heißt das, dass wir mutige, neue Wege gehen müssen. Wie diese aussehen können, darüber diskutierten die Teilnehmer des VKE-Treffs ausführlich. Und einmal mehr wurde klar, dass es aktuell weit mehr Fragen als Antworten gibt. Wohin geht der Weg für die (selektive) Kosmetikbranche, wenn tatsächlich 47 Prozent der Jobs in der Wirtschaft zukünftig wegfallen?

Inspirierend: Die Welt von morgen in Kurz-Vorträgen

Wo werden wir leben und wie konsumieren?

Ganze Industrien sind momentan dabei, sich neu zu erfinden und die Zukunft aktiv zu gestalten. VKE-Geschäftsführer Martin Ruppmann fasste zusammen: „Unsere Branche muss die richtigen Fragen stellen, auch wenn es darauf nicht immer sofort eine Antwort gibt.“